Einhundertvier

Vorstellungen am 26.5. um 11 Uhr und am 29.5. um 19.30 Uhr
Zu Gast bei uns im Kino: Claus-Peter Reisch, damals als Kapitän dabei!
Filmgespräch nach dem Film

Wie eine Seenotrettung ablaufen kann, übersteigt jegliche Vorstellungskraft. Die Echtzeitdokumentation "Einhundertvier" bringt diese dramatische Situation näher. Der Film zeigt, wie quälend lange es dauert, 104 Personen von einem sinkenden Schlauchboot zu bergen. Mensch für Mensch, Schritt für Schritt wird die Aktion mit mehreren parallelen Kameras begleitet. Mit dem Auftauchen der Libyschen Küstenwache spitzt sich die Lage zu. Tagelang harren die Geretteten und die Crew auf hoher See aus, da kein Mittelmeerland ihnen erlaubt anzulegen. Erst nach einem schlimmen Sturm erreicht das Schiff einen europäischen Hafen. Jedes Jahr fordert die gefährlichste Fluchtroute der Welt Tausende von Menschenleben. Allein in der ersten Hälfte des Jahres 2023 starben fast 2.000 Menschen im Mittelmeer, da die Grenzpolitik der Europäischen Union systematisch geltende Rechte verletzt. Statt den Schiffbrüchigen zu helfen, führt Frontex illegale Pushbacks durch, unterstützt das gewalttätige Vorgehen der libyschen Küstenwache und bekämpft massiv private Seenotrettungsmissionen, die dort eingreifen, wo die EU versagt. (Quelle: Verleih)

Zu Gast bei uns im Kino: Claus-Peter Reisch, damals als Kapitän dabei!

Filmgespräch nach dem Film

Vorstellungen am 26.5. um 11 Uhr und am 29.5. um 19.30 Uhr

Zur Filmdetailseite & Trailer & Tickets klicken Sie bitte hier!